Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Darmkrebsvorsorge (Hb-Hp-Test)

Die Darmkrebsvorsorge dient der Früherkennung einer Darmkrebserkrankung in einem heilbaren Stadium.

In der frühen Entstehungsphase einer Darmkrebserkrankung zeigen sich keine Symptome, das heißt es gibt keine Warnsignale im Frühstadium.

Durch blutende Polypen oder Tumore gelangt Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) in den Darm und somit auch in den Stuhl.

Dieses Hämoglobin wird vom Körper an das so genannte Haptoglobin – ein besonderes Protein – gebunden. Es entsteht der Hämoglobin-Haptoglobin-Komplex, der vom Körper langsamer abgebaut werden kann als freies Hämoglobin.

Der Nachweis dieses Komplexes im Stuhl ist somit eine besonders genaue Methode zur Früherkennung von Darm-Erkrankungen.

Durch den späteren Abbau des Komplexes gegenüber freiem Hämoglobin können auch Blutungen aus höheren Darmabschnitten erkannt werden.

Zur Untersuchung genügt eine Stuhlprobe. Die Sensitivität beträgt über 90%. Der klassische Haemocult-Test erreicht nur 30% Sensitivität, damit ist der Hb-Hp-Test viel genauer.

Ihr Nutzen

Die Darmkrebsvorsorge (Hb-Hp-Test) ist eine sichere Maßnahme, um einen Darmkrebs frühzeitig erkennen und rechtzeitig behandeln zu können.